Medienpreis Bildungsjournalismus

Seit 2014 vergibt die Deutsche Telekom Stiftung den Medienpreis Bildungsjournalismus. Die Auszeichnung wird an freie und festangestellte Journalisten aller deutschsprachigen Medien verliehen, die über Bildung, Bildungspolitik, Bildungspraxis und Bildungskritik berichten.
Eingereicht bzw. vorgeschlagen werden können Beiträge, die im Zeitraum 1. April 2016 bis 31. März 2017 veröffentlicht worden sind. Die beiden Hauptkategorien „Text“ sowie „Audio/Video/Multimedia“ sind mit insgesamt 24.000 Euro dotiert. Zusätzlich vergibt die Stiftung einen Nachwuchspreis für das beste Story-Exposé, das mit dem Preisgeld in Höhe von bis zu 3.000 Euro umgesetzt werden soll.


Ausschreibung 2017


Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Zugelassen sind Beiträge aller Medientypen, die sich dem Thema Bildung widmen undfolgende Kriterien erfüllen:
* Die Veröffentlichung muss zwischen dem 1. April 2016 und dem 31. März 2017 erfolgt sein.
* Der eingereichte Beitrag muss deutschsprachig sein.
* Der Bewerber muss hauptberuflich journalistisch tätig sein – frei oder fest angestellt (Ausnahme: Bewerber um den Nachwuchspreis; s. unten).

 

Einreichungsmodalitäten:

* Es können sowohl eigene Beiträge eingereicht als auch fremde Beiträge eingereicht bzw. vorgeschlagen werden. Auch Beiträge eines Autorenkollektivs sind teilnahmeberechtigt, ebenso Beitrags-Serien, die über einen längeren Zeitraum sukzessive in einem Medium erschienen sind.
* Pro Bewerber sind maximal drei Einreichungen zugelassen.
* Form der Einreichung: ausschließlich per E-Mail an medienpreis@telekom-stiftung.de

 

Die folgenden Unterlagen werden von den Bewerbern benötigt:

Kategorie Text:
* Originalbeitrag (Format: PDF)
* zusätzlich den Beitrag als reinen Text (Format: Word-Dokument) zur Anonymisierung (Damit die Jury die Beiträge unvoreingenommen bewerten kann, werden diese zuvor anonymisiert.Bei Audio-, Video- und Multimediabeiträgen wird zumindest eine weitgehende Anonymisierung angestrebt)

Kategorie Audio/Video/Multimedia:
* Originalbeitrag (gängiges Audio- bzw. Video-Format; per Streaming- oder Download-Link, z.B. über den File-Sharing-Dienst „WeTransfer“; bei Multimedia-Bewerbung genügt Hyperlink zum Beitrag)
* zusätzlich Drehbuch bzw. Manuskript des Beitrags
(Format: Word-Dokument) zur Anonymisierung*

Unabhängig von der Preiskategorie werden außerdem benötigt:
* das Erscheinungs- bzw. Sendedatum
* Informationen zum Medium (Name, Typ, Erscheinungsweise, Auflage bzw. Reichweite)
* ein „Making-of“ (Wie ist der Beitrag entstanden?) von mindestens 1.500 Zeichen Länge(Format: Word-Dokument)
* den Lebenslauf des Bewerbers (bei Autorenkollektiv: von allen Bewerbern; Format: PDF)
* ein Porträtfoto des Bewerbers (bei Autorenkollektiv: von allen Bewerbern) in printfähiger Auflösung (Format: JPG)

 

Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2017. Es gilt das Sendedatum der E-Mail.

 

Bewertungskritierien

* Inhaltliche Relevanz: Greift der Autor/die Autorin ein aktuelles und relevantes Bildungsthema auf?
* Aufbereitung: Ist das Thema umfassend und verständlich dargestellt?
* Recherchequalität: Ist die Geschichte gründlich recherchiert?
* Stil: Ist der Beitrag exzellent geschrieben? (Kategorie Text)
* Handwerk: Ist der Beitrag journalistisch herausragend und technisch überzeugend (Bild, Ton, Schnitt etc.) bearbeitet? (Kategorie Audio/Video/Multimedia)

 

Der Nachwuchspreis

Eine Reportage über die ehemaligen Klassenkameraden, acht Jahre nach dem Schulabschluss: Welchen Bildungsweg sind sie seitdem gegangen? Eine Reportage-Reihe über die Bildungschancen von Geflüchteten in Deutschland: Welche Herausforderungen müssen sie in ihrem ersten Studienjahr meistern? Eine Multimedia-Geschichte über Erinnerungskultur bei Jugendlichen: Was geht in ihnen vor, wenn Sie beim Besuch einer KZ-Gedenkstätte gutgelaunt Selfies von sich schießen? Ein Hörfunk-Feature über die Roboter-Revolution im Bildungswesen: Werden Lehrer bald von Maschinen aus dem Klassenzimmer gedrängt?

Diese vier Story-Konzepte wurden in den vergangenen Jahren mit dem Medienpreis Bildungsjournalismus in der Kategorie „Nachwuchs“ ausgezeichnet. Und auch 2017 suchen wir wieder besonders gute Ideen für Beiträge von Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten, die sich mit Bildungsthemen auseinandersetzen. Prämiert wird das beste Exposé, das anschließend mithilfe des Preisgeldes in Höhe von bis zu 3.000 Euro umgesetzt werden kann. Zielgruppe des Nachwuchspreises sind angehende Journalisten,die sich noch in Ausbildung befinden, z.B. Volontäre, Journalistenschüler, Studierende in Medien-Studiengängen, FSJler, Auszubildende, Praktikanten etc.

Das Exposé (Format: PDF) muss die folgenden Informationen beinhalten:
* ausführliche Beschreibung der Beitragsidee
* Beschreibung der geplanten Umsetzung und des Medientyps
* detaillierte Kostenschätzung (z.B. für Recherche, technisches Equipment, Reisen und Übernachtungen, Fortbildungen); es stehen maximal 3.000 Euro zur Verfügung
* Lebenslauf (Format: PDF) und Porträtfoto (Format: JPG) des Bewerbers


Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2017. Es gilt das Sendedatum der E-Mail.