Medienpreis Luft- und Raumfahrt

Der Medienpreis Luft und Raumfahrt wird 2017 erstmals in folgenden Kategorien vergeben:

Eine Jury aus den Bereichen Journalistik und Wissenschaft unter Leitung der Deutschen Journalistenschule wählt die besten Beiträge aus.

Die Beiträge müssen erstmals im Kalenderjahr 2016 veröffentlicht oder gesendet worden sein. Einsendeschluss ist der 31. März 2017.

Einsendungen bitte an:
kontakt@medienpreis-lur.de

Die Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

Diese Auszeichnung soll Maßstäbe für gründlich recherchierten Journalismus im Bereich der Luft- und Raumfahrt setzen und das komplexe Thema einem breiten Publikum zugänglich machen. Ausgezeichnet werden Autoren, die Themenbereiche oder Teilaspekte aus der Luft- und Raumfahrt kompetent aufarbeiten, kritisch hinterfragen, eingehend analysieren und dem Laien allgemein verständlich vermitteln.

Teilnehmen können alle fest angestellten und freien Journalisten der in Deutschland erscheinenden Printmedien, von Radio- und Fernsehsendern sowie Autorenteams. Von der Teilnahme ausgenommen sind Beiträge der Fachpresse der Luft- und Raumfahrt und verwandter Bereiche.

Der Preis wird ausschließlich verliehen für Reportagen, Features und sonstige Beiträge, die eigene Recherche beinhalten. Interviews und Nachrichtenbeiträge sind ausgeschlossen. Zugelassen sind nur Einzelbeiträge. Bei Serien muss ein Beitrag ausgewählt werden.

Vorschlagberechtigt sind der Autor selbst, die Redaktion sowie Dritte. Pro Autor darf nur ein Beitrag eingereicht werden. Wenn mehrere Beiträge eines Autors eingereicht werden, entscheidet der Autor selbst über den teilnehmenden Beitrag.

 

Mit diesem Medienpreis wurden bereits folgende WPK-Mitglieder augezeichnet:

2011
Alexander Stirn

„alltours“
ZEIT Wissen
Kategorie Print

2010
Dr. Irene Meichsner

„Fly me to the Moon“
Kölner Stadtanzeiger
Sonderpreis

2006
Alexander Stirn

„Fliegende Flunder“
SZ Wissen
Kategorie Print

Ralf Krauter
„Fliegen wie ein Vogel – Drachenbauer verwirklichen Otto Lilienthals Traum“
Deutschlandfunk
Kategorie Hörfunk

Harald Stocker
„Lackierung Airbus“
PRO Sieben
Kategorie Fernsehen