UMSICHT-Wissenschaftspreis

Der Verein zur Förderung der Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik e.V. schreibt den UMSICHT-Wissenschaftspreis für Forschungsbeiträge und Publikationen im Bereich Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik aus. Der Preis wird im Bereich Journalismus für die verständliche Darstellung wissenschaftlicher, praxisrelevanter Themen vergeben. Auch die Eigenständigkeit der Stellungnahmen ist ein wichtiges Bewertungskriterium. Die mediale Form offen. Print, Online, Audio, Video: Alles geht. Die anschauliche und verständliche Wiedergabe eines gesellschaftlich und wissenschaftlich relevanten Themas sowie die Eigenständigkeit der Stellungnahmen sind wichtige Bewertungskriterien. Bewertet werden publizierte Einzel- und Gemeinschaftsarbeiten. Reine Konzepte, Fotoarbeiten sowie Bücher können in beiden Kategorien für den UMSICHT-Wissenschaftspreis nicht angenommen werden.

Online bewerben

Zugelassen sind sämtliche Arbeiten, die sich mit den Themen Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik beschäftigen. Die Arbeiten sollten nicht älter als zwei Jahre sein und können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Zu den Bewerbungsunterlagen gehören: die Forschungsarbeit oder Publikation, eine Zusammenfassung der Arbeit (max. drei DIN- A4-Seiten), ein einseitiges Motivationsschreiben mit dem Titel »Darum beschäftige ich mich mit Forschung«, Bewerbungsformular, ein Lebenslauf und eine Einverständniserklärung. Für eine übersichtliche Datenübermittlung steht ein Online-Formular zur Verfügung.

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2017. Die Preisverleihung findet am 5. Juli 2017 bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen statt.

Es werden zwei mit je 2.000 Euro dotierte Preise für journalistische Arbeiten verliehen.

Bewerbungsformular und Bewerbungsunterlagen

Folgende WPK-Mitglieder wurden bereits mit dem UMSICHT-Preis ausgezeichnet:

2016 - Alexander Stirn
2014 - Gábor Paál
2012 - Gerhard Samulat
2011 - Arndt Reuning
2010 - Jan Lublinski