Desertec - Strom aus der Wüste

16.11.2010 | Bonn

WPK-Diskussionsrunde "Chancen und Risiken von DESERTEC - ein Jahr danach"

"Der Strom, der aus der Wüste kommt" - Schlagzeilen wie diese erschienen vor gut einem Jahr, als eine Initiative von Wissenschaftlern, Politikern und Industrieunternehmen das Projekt DESERTEC offiziell vorstellte. Das DESERTEC-Konzept sieht vor, Solar- und Windstrom, der in nordafrikanischen Wüstenregionen erzeugt wird, nach Europa zu leiten. Bis 2050 sollen rund 15 Prozent des europäischen Strombedarfs durch solarthermische Kraftwerke in Nordafrika gedeckt werden.

Mittlerweile hat die Wüstenstrom-Vision weitere Unterstützer gefunden. Doch das Projekt ist nicht unumstritten, noch immer sind viele Fragen nicht geklärt.

Welchen Beitrag kann der Wüstenstrom für die zukünftige Energieversorgung leisten? Wird der Strommarkt durch DESERTEC an Dynamik gewinnen? Welche Rolle sollte die staatliche Unterstützung erneuerbarer Energien spielen, um den Technologievorsprung Deutschlands auszubauen? Wird DESERTEC das Machtgefüge zwischen EU und Maghreb-Staaten verändern, und welche Chancen bieten sich für Entwicklungsländer?

Diese und andere Fragen diskutieren:

Moderation:
Claudia Ruby (WPK)

Termin:
Dienstag, 16. November 2010, 19 Uhr

Ort:
Deutsches Museum Bonn, Ahrstr. 45, 53175 Bonn, Eingang hinter dem Wissenschaftszentrum

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Volkshochschule der Stadt Bonn, der Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) und des Deutschen Museum Bonn.

Der Eintritt ist frei.