Streit um das Supervirus

Modell eines Grippevirus

Modell eines GrippevirusSanofi Aventis

Ein Virus, so aggressiv wie die Vogelgrippe mit dem Ausbreitungspotenzial der Schweinegrippe - eine Horrorvision. Das Rezept für ein solches Supervirus soll nach langer Debatte in einem Fachmagazin veröffentlicht werden – wenn auch in überarbeiteter Form. Experten halten die Gefahr, dass die Forschung von Terroristen missbraucht werden könnte, nach genauer Analyse für gering. Doch die Fragen, über die nun monatelang gestritten wurden, bleiben:
Sollen Forscher zensiert werden oder sich selbst zensieren, wenn ihr Wissen riskant ist? Wie gefährlich ist die Forschung an Erregern, die das Potenzial haben, Tausende zu töten? Wie leicht ist es wirklich, gefährliche Viren im Privatlabor herzustellen? Welche Konsequenzen sind aus den Studien zu ziehen, die nun voraussichtlich veröffentlicht werden?

Diese und weitere Fragen möchten wir am Montag, den 07.05.2012 mit Influenza-Fachleuten an der Universität Marburg diskutieren. Der Virologe Stephan Becker, der sich in der FAZ mit einigen Kollegen für eine Publikation der umstrittenen Studien ausgesprochen hat (http://bit.ly/zESvAn), lädt WPK-Mitglieder zu einem exklusiven Hintergrundgespräch nach Marburg ein. Am Institut für Virologie wird in einem der wenigen Hochsicherheitslabore Deutschlands geforscht.

Programmablauf  7. Mai 2012:

13.00 Uhr - Input-Referate

* Dr. Markus Eickmann, Leiter des Hochsicherheitslabors in Marburg: Sicheres Arbeiten mit Viren
* Prof. Dr. Stephan Becker, Leiter des Instituts für Virologie: Forschungsziele des Instituts und aktuelle Debatte zu den H5N1-Artikeln
* Dr. Dr. Petra Dickmann, London School of Economics, Hauptautorin des FAZ-Beitrags: Biosicherheit und Risikokommunikation

14.00 Uhr - Diskussion

15.30 Uhr - Kaffeepause

16.00 Uhr - Einzelgespräche

 

Veranstaltungsort und Wegbeschreibung:

Philipps Universität Marburg
Institut für Virologie
Hans-Meerwein-Str. 2
35043 Marburg

Das Institut befindet sich in der Hans-Meerwein-Straße 2 auf den Lahnbergen. Die beste Anreise vom Bahnhof aus ist mit dem Taxi. Vom Parkplatz geht man zwischen den Gebäuden (dem roten Hochsicherheitslabor und dem biomedizinischen Forschungszentrum) hindurch zum hinteren Gebäude. Das Sekretariat des Instituts für Virologie befindet sich im 1. Stock. Dort treffen wir uns um 13 Uhr. Wer früher anreist, kann sich schon um 12 Uhr im Sekretariat einfinden – wir gehen dann gemeinsam in der Mensa essen.
Die Anreisebeschreibung des Instituts: http://www.uni-marburg.de/fb20/virologie/wegbeschreibung.htm

 

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle per Mail an: christian.esser@wpk.org






Erlaubte Tags: <b><i><br>Neuen Pinnwand-Eintrag erstellen: