WELTERNÄHRUNG IM 21. JAHRHUNDERT: BRAUCHEN WIR EINE NEUE AGRARFORSCHUNG?

 
Einige Hintergrund-Papiere und eine Berichterstattungs-Nachlese finden Sie hier

 

 

 Welternährung im 21. Jahrhundert:

Brauchen wir eine neue Agrarforschung?

 

15. Januar 2014, 17 Uhr
in der Vertretung des Landes NRW beim Bund, Berlin

 Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit leiden unter Hunger und Unterernährung. Jedes fünfte Kind, das heute geboren wird, wächst hungrig auf. Seit den 1990er Jahren hat sich die Zahl der Hungernden um mehr als 100 Millionen erhöht. Gleichzeitig wandern immer mehr Nahrungskalorien in Tröge und Tanks. Und die Weltbevölkerung steigt: Mitte des Jahrhunderts werden neun Milliarden Menschen die Erde bewohnen. All das sind Herausforderungen für eine ambitionierte Agrarforschung. Das Thema sollte ganz oben auf der Agenda stehen, tatsächlich jedoch wurden die Forschungsgelder im Agrarsektor jahrelang heruntergefahren.

 - Welche Weichen müssen jetzt gestellt werden, damit die Zahl der Hungernden nicht weiter steigt?

- Was ist der richtige Weg, um - in Zeiten von Klimawandel und wachsender Weltbevölkerung - die Ernährung zu sichern?

- Stellt die Agrarforschung die richtigen Fragen, um die Probleme der Zukunft zu lösen?

- Brauchen wir eine intensive und industrielle Landwirtschaft - oder ist regional angepasster ökologischer Landbau die richtige Alternative?

- Und welchen Beitrag kann die deutsche Agrarforschung leisten?

 
Auf dem Podium diskutieren:

Dr. Wilfried Bommert, Buchautor, Agrar-Journalist und Sprecher des Instituts für Welternährung, Nümbrecht

Dipl.-Ing. agr. Stefan Lange, Forschungskoordinator des Thünen-Instituts, Braunschweig

Dr. Henk van Liempt, Referatsleiter Bioökonomie, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Prof. Dr. Ulrich Köpke, Institut für Organischen Landbau, Universität Bonn

Prof. Dr. Hans-Jörg Jacobsen, Institut für Pflanzengenetik, Universität Hannover


Moderation: Claudia Ruby, freie Wissenschaftsjournalistin

 

Ort:
Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund,
Hiroshimastraße 12 - 16
10785 Berlin Tiergarten

 

Zeit:
Mittwoch, 15. Januar 2014, 17-19 Uhr

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Melden Sie sich bitte an: wpk@wpk.org.