Polen - Zwischen High-Tech und Naturschutz

Weichsel mit Blick auf das Königliche Schloss und die Altstadt von Warschau

Weichsel mit Blick auf das Königliche Schloss und die Altstadt von WarschauThomas G. Tempel

Das Rahmenprogramm mit den Stationen der WPK-Recherchereise nach Polen stehen fest, s.u.
Das Programm wird sich in den nächsten Wochen konkretisieren. WPK-Mitglieder können gerne noch Vorschläge einreichen.

 

So. 1. Juni 2014

Warschau

- individuelle Anreise
- Abendspaziergang durch die Warschauer Altstadt

 

Mo. 2. Juni 2014

Warschau

In Warschau stehen Einblicke in das polnische Wissenschaftssystem und die Themen Energie, Umweltschutz, Biomedizin, Neue Materialen und Restaurierung im Fokus. Angefragte Institutionen und Themen:

- Polnische Forschungslandschaft: Polnische Akademie der Wissenschaft PAN (www.pan.pl), Stiftung für die Polnische Wissenschaft FNP (www.fnp.org.pl), National Centre for Research an Developement NCBIR (www.ncbir.pl/en)

- Restaurierung: Königliches Schloss Warschau (www.zamek-krolewski.pl), Schloss Wilanow

- Schiefergasförderung/Energie/Umweltschutz: Polnisches Geologisches Institut (www.pgi.gov.pl), Heinrich Böll- Stiftung (www.pl-boell.org), Lane Energy (www.opppw.com/observers/lane_energy_poland)

- Neue Materialien: NANOCARBON, Hersteller von Graphen (www.nano-carbon.pl)

- Biomedizin: Internationales Institut für Molekular- und Zellbiologie (www.iimcb.gov.pl/contct.html)

 

Di. 3. Juni 2014

Warschau - Lodz

- Besuch Schloss Wilanow (www.wilanow-palac.pl)

- Busfahrt nach Lodz

Lodz ist als Großstadt durch die Textilindustrie im 19. Jahrhundert aus einem Dorf erwachsen. Die kriegsunbeschädigte Bausubstanz der Innenstadt wird heute teils aufwändig restauriert, teils modernisiert und um genutzt. Bis zum Zweiten Weltkrieg prägten deutsche, jüdische und polnische Bewohner die Kultur ihrer Stadt. Nach der Wende und dem Zusammenbruch der Textilindustrie setzte eine starke Abwanderung ein. Heute entsteht in Lodz neben der Ansiedlung von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen und der Filmindustrie (HollyLodz) ein großer Universitätscampus. Angefragte Institutionen und Themen:

- Hydrologie: Fakultät für Biologie und Umweltschutz, European Regional Centre for Ecohydrology (www.erce.unesco.lodz.pl)

- Stadtentwicklung: Manufaktura (Einkaufzentrum auf 27 ha der ehemaligen Textilfabrik von Izrael Poznanski) (de.manufaktura.com), Piotrkowska-Straße (5 km lange Prachtstraße mit aktuell renovierten Jugendstilgebäuden) (de.wikipedia.org/wiki/Ulica_Piotrkowska), Jüdischer Friedhof (mit 180.000 Grabstätten größter erhaltener jüdischer Friedhof Europas) (de.wikipedia.org/wiki/Neuer_Jüdischer_Friedhof_(?ód?)

- Kulturgeschichte: Lehrstuhl für Deutsche Literatur (www.germanistyka.uni.lodz.pl)

 

Mi. 4. Juni 2014

Lodz - Warschau

Auf der Rückfahrt nach Warschau wäre ein Abstecher nach Belchatow möglich (größter polnischer Braunkohletagebau mit dem weltgrößten Braunkohlekraftwerk und zugleich größten CO2-Produzenten in Polen) (www.elbelchatow.pgegiek.pl/).

- Wissenschaftsjournalismus in Polen: Treffen mit polnischen und deutschen Kollegen in Warschau

 

Do. 5. Juni 2014

Warschau – Bialystok

Auf der Busfahrt nach Bialystok wäre ein Abstecher nach Treblinka möglich. (de.wikipedia.org/wiki/Vernichtungslager_Treblinka)

- Physiologie: Medizinische Universität, Lehrstuhl für Experimentelle Physiologie (www.umb.edu.pl/en//wf/zaklad-fizjologii-doswiadczalnej)

Busfahrt nach Bialowieza

 

Fr. 6. Juni 2014

Bialowieza

Im Naturpark Bialowieza, beiderseits der polnisch-weißrussischen Grenze, leben heute wieder 700 der einstmals ausgerotteten Wisente. Seine wechselvolle Geschichte erforscht das neue Gießener DFG-Projekt: Bialowieza-Nationalpark. Mensch, Tier und Umwelt in der polnisch-weißrussischen Grenzregion (gepris.dfg.de/gepris/projekt/245325552

- Naturschutz, Zoologie: Bialowieza-Nationalpark (bpn.com.pl), Naturhistorisches Museum (www.bialowieza-info.eu/de/museum.php), Säugetier-Forschungsinstitut der Polnischen Akademie der Wissenschaften (www.zbs.bialowieza.pl)

 

Sa. 7. Juni 2014

Bialowieza – Warschau

Busfahrt nach Warschau Innenstadt/Bahnhof/Flughafen

Ende des Programms

 

Die Busreise in Polen mit einem Kleinbus, sechs Übernachtungen (3 Warschau, 1 Lodz, 2 Bialowieza) wird von dem Reisebüro Brücken-Reisen, Taunusstein, angeboten. Der Pauschalpreis pro Teilnehmer liegt bei ca. 450,00 € (detailliertes Angebot folgt).

WPK-Mitglieder können sich ab sofort für die Reise anmelden:
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Verbindlich angemeldet hat sich, wer bis 21. März 2014 eine kurze Mail an katharina.weisrock@wpk.org schickt sowie 50,00 € Anmeldegebühr auf das WPK-Konto überweist, Stichwort: "Polen 2014."
Bei Teilnahme wird die Anmeldegebühr erstattet.