Synthetische Biologie - Leben aus dem Labor

Copyright: Rike / pixelio.de

Die "Synthetische Biologie" gilt als der letzte Schrei der modernen Biologie. Spätestens seit Craig Venter ein ganzes Bakterien-Genom Schritt für Schritt zusammengesetzt und damit eine funktionierende Einheit geschaffen hat, scheint vieles möglich, sogar "Leben machen". Biotechnologen interessieren sich aber vor allem für die ganz praktische Seite der Synthetischen Biologie. Welche Möglichkeiten eröffnet die noch relativ junge Disziplin? Gibt es auch Risiken und/oder ethische Bedenken?

Wir schalten am Dienstag per Telefon nach Frankfurt zur Internationalen Tagung "Synthetic DNA – Writing with the letters of life" und sprechen u.a. mit

Prof. Jutta Heim, Chief Technology Officer bei evolva, Basel
Prof. Ralf Wagner, Universität Regensburg, Lifetech (angefragt)
Der freie Hörfunk-Journalist Michael Lange, der schon seit vielen Jahren schwerpunktmäßig molekularbiologische Themen behandelt, moderiert das Gespräch. Zu Beginn der Schalte wird er kurz in das recht komplexe Thema einführen sowie eine Definition des oft schwammigen Begriffs “Synthetische Biologie” versuchen.

WPK-Mitglieder können sich bis Montag, 23.Januar, 13 Uhr per Mail (christian.esser@wpk.org) anmelden und erhalten eine Telefonnummer sowie den Einwahlcode in den Telefonkonferenzraum.

Auf einen Blick:
Telefonkonferenz am 24.1.2012, Beginn: 13.00 Uhr. Einwahl ab 12.55 Uhr.
Dauer: 30-45 Minuten, Anmeldung bis 23.1., 13 Uhr: christian.esser@wpk.org






Erlaubte Tags: <b><i><br>Neuen Pinnwand-Eintrag erstellen: