Netzrecherche und Informantenschutz

Rainer Sturm / pixelio.de

Das Herunterscrollen von Trefferlisten einer Suchmaschine bedeutet für viele Journalisten: Internetrecherche. Googeln reicht aber bei weitem nicht aus, um die wirklich guten Geschichten zu recherchieren oder um Fakten bzw. die Aussagen von Informanten zu überprüfen.
Spätestens seit der NSA-Geheimdienstaffäre ist außerdem klar: Die Internetrecherche und sämtliche Kommunikationswege werden überwacht. Das stellt Journalistinnen und Journalisten vor große Herausforderungen: Wie kann ich Rechercheergebnisse und Informanten schützen? Wie sichert man Daten vor Manipulation, Diebstahl oder Verlust? Der Workshop vermittelt einige grundlegende Werkzeuge für eine tiefere Internetrecherche und zeigt den Teilnehmern u.a., wie Spuren verwischt und Mails verschlüsselt werden können.

Referenten:
Peter Welchering
(Medienbüro Welchering) arbeitet als Technik- und Wissenschaftsjournalist für die ARD und das DeutschlandRadio. Seit 1995 Medientrainer mit verschiedenen Lehraufträgen an Journalistenschulen.
Manfred Kloiber
(Journalistenbüro Klick) arbeitet als freier Radioreporter und –redakteur. Seit 1994 ständiger Moderator der Deutschlandfunk-Sendung Computer und Kommunikation. Seit 2006 Autor, Realisierung mehrerer Fernsehshows für das WDR-Fernsehen.

Termin:
Samstag, 16. November 2013, 10-17 Uhr

Ort:
Raum S3/S4, Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstr. 45, 53175 Bonn

Anmeldung und Kosten:
Bitte melden Sie sich bis zum 10.11.2013 per Mail an: christian.esser@wpk.org.
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.
Für WPK-Mitglieder ist der Workshop kostenlos.
Teilnahmegebühren für Nicht-Mitglieder auf Anfrage.