Crossmedialer Journalismus

Der Journalist von heute muss multimedial agieren

Der Journalist von heute muss multimedial agierenChristian Eßer

Zeitung ist mehr als Papier, Radio ist nicht nur on Air und Fernsehen ohne Zusatzangebote im Internet gar nicht mehr denkbar. Das Internet wird zum Schmelztiegel klassischer Medien, Crossmedia ist angesagt. Zeitschriften, Zeitungen, Radio und Fernsehen entwickeln sich rasant zur mehrkanalig kommunizierenden Marke. Darum gehört crossmediales Arbeiten und Konzipieren für immer mehr Journalisten zum alltäglichen Geschäft. Mehrere Kanäle gleichzeitig zu bedienen ist eine Herausforderung im Redaktions- und Arbeitsalltag und nicht ohne weiteres umzusetzen – es sei denn, man kennt die richtigen Werkzeuge. Diese Instrumente und Fertigkeiten kennenzulernen und anzuwenden, ist Ziel dieses Workshops, der sich an feste und freie Journalisten aller Medien richtet.


Medienangebote im Netz zwischen Hype und Haltbarkeit
Twittern, Podcasten, Bloggen – Wikis, Slideshows, Newsservices: das ganze Netz-Portfolio im Überblick

Generation Podcast und die Folgen
Wie Internet-Nutzer und Leser mit den Angeboten im Netz umgehen

Digital-Chronist
Was Journalisten tun mu?ssen, um bei diesen Netzangeboten mitzuhalten

Ideenwerkstatt fu?rs World Wide Village
Vorstellung und Diskussion verschiedener aktueller Produktionen, was Verlage und Rundfunkanstalten im Netz so veranstalten

Google & Co. fu?rs eigene Blatt nutzen
Was sich hinter Konzepten fu?r das suchmaschinenoptimierte Schreiben verbirgt (Suchmaschinen-Algorithmen, On-Page-Optimierung, generische Begriffe und verbotene Techniken)

Tageszeitung mobil
Vom Handy-TV u?ber die Fotostrecke als MMS bis zum Response u?ber Bluetooth, neue Anforderungen an Redaktionsmanagement und News-Desk, Planungsansätze fu?r ein Crossmedia-Redaktionsmanagement

Referent:
Peter Welchering, Freier Journalist, Welchering Medienbu?ro Stuttgart

Termin:
Freitag, 28. März 2014, 15.30 bis 20.00 Uhr und Samstag, 29. März 2014, 9.30 bis 17.00 Uhr

Ort:
Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstraße 45, 53175 Bonn, Raum S12

Anmeldung:
Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail an: christian.esser@wpk.org.  
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Für WPK-Mitglieder und –Freunde ist der Workshop kostenlos. Teilnahmegebühren für Nicht-Mitglieder auf Anfrage.