Storytelling für Wissenschaftsjournalisten

Welchen Erzählweg wähle ich? die Parallelgeschichte?

Welchen Erzählweg wähle ich? die Parallelgeschichte?Georges / pixelio.de

Freitag,   5.12.14, 14 bis 19 Uhr
Samstag, 6.12.14, 9.30 bis 16 Uhr
Bonn, Wissenschaftszentrum, Ahrstr. 45, 53175 Bonn

Wo steckt die Geschichte in einem Haufen von Information? Wie wird das Abstrakte konkret und das Komplexe verständlich? Wo steckt die Spannung, die Dramatik im Thema? Das Handwerk des Storytelling bietet Werkzeuge, mit denen das Potenzial eines Themas systematisch erschlossen werden kann. Es hilft, einen für das Publikum attraktiven Zugang zu wählen und eine dem Thema angemessene Form zu entwickeln.

Am Freitag lernen Sie Werkzeuge kennen: u.a. die Leiter des Erzählens, die Storykurve, die MindMap des Aristoteles und die Heldenreise. Am Samstag haben Sie Gelegenheit, diese Werkzeuge an einem Fallbeispiel anzuwenden. Prof. Jakob Flury, Sprecher eines neuen DFG-geförderten Sonderforschungsprojekts an der Leibniz-Universität Hannover, stellt das Projekt „Relativistische Geodäsie und Gravimetrie mit Quantensensoren (geo-Q)” vor. Im Gespräch mit ihm recherchieren Sie mögliche Ansätze für Geschichten in Ihrem Medium und entwickeln ein Exposé oder eine Skizze für „Ihre“- Quantenmetrologie-Story.

Die Dozentin Marie Lampert ist Journalistin und Psychologin und unterrichtet seit vielen Jahren an Ausbildungsinstituten für Journalisten mit dem Schwerpunkt Dramaturgie . Sie ist Autorin des Buches „Storytelling für Journalisten“.

Anmeldung: Der Kurs ist leider schon ausgebucht. Wenn Sie an einer Wiederholung des Kurses interessiert sind, schreiben Sie gerne eine Mail an wpk@wpk.org