Tipps und Recherchehilfen für die Berichterstattung zu Covid-19

Wie berichtet man verantwortungsvoll und kompetent über die diversen Aspekte der Covid-19-Pandemie? Welche Experten eignen sich als Interviewpartner und wie lässt sich überprüfen, ob es sich bei einer Meldung nicht um eine Falschnachricht handelt?

Die folgende Liste soll Journalist:innen, die über Covid-19 / SarsCoV2 berichten, einige Hilfestellungen und Informationen liefern. Gerade für Journalisten, die nicht regelmäßig medizinische Themen behandeln, kann die Liste von Nutzen sein. WIr versuchen sie ständig zu erweitern - gerne mit Ihrer Mithilfe. Wenn Sie Vorschläge und hilfreiche Links haben, schreiben Sie uns: wpk@wpk.org


Von Journalist:innen für Journalist:innen

Auf den Seiten des Science Media Center Germany (SMC) finden Sie gut recherchierte Informationen zu Covid-19 von Journalisten für Journalisten - vorgefertigt für die weitere Berichterstattung. Fact Sheets liefern kondensiert einen Überblick über die wichtigsten Fakten, Hintergründe und Links. In der Rapid Reaction können Sie - als Basis für Berichte, Orientierung und Pool für Ideen - schnelle Statements und Einschätzungen von Experten zu aktuellen Studien und Fragestellungen nachlesen. Empfehlung: Journalist:innen sollten sich beim SMC akkreditieren - so erhalten sie zusätzliche Informationen wie den "Corona Tagesreport" per Mail. Akkreditierte Journalist:innen bekommen außerdem alle SMC-Angebote zugesandt bevor die Inhalte auf der Webseite erscheinen.

Kommentierte wissenschaftliche Publikationsliste des SMC zum neuartigen SARS-CoV-2 und der COVID-19-Krankheit (Stand 30.03.2020)

 

Das Science Media Center UK bietet Journalist:innen ebenfalls Experten-Statements und verlässliche Informationen.
Seven tips for journalists reporting on COVID-19 from the Science Media Centre:
https://www.nctj.com/latestnews/seven-tips-journalists-reporting-covid-19-science-media-centre


Der Weltverband der Wissenschaftsjournalisten (World Federation of Science Journalists WFSJ) hat einige nützliche Informationen, Quellen, Kontakte und Links in einer von Journalisten kuratierten Liste zusammengetragen:
https://wfsj-briefing.org/

 

Auch der US-amerikanische Verband der Wissenschaftsjournalisten (National Academy of Science Writers NASW) bietet Recherchequellen für die COVID-19-Berichterstattung https://www.nasw.org/COVID19resources

 

Journalist's Resource (Harvard Kennedy School): 5 Tipps für die Covid-19-Berichterstattung von einem Harvard-Epidemiologen https://bit.ly/2U0XmNN

 

International Journalist's Network: 10 Tipps für Journalisten, die über Covid-19 berichten:
https://ijnet.org/en/story/10-tips-journalists-covering-covid-19

 

Science discussion series on reddit: Talk about how journalists cover covid-19
Die US-amerikanischen Wissenschaftsjournalisten Helen Branswell, Carl Zimmer and Laura Helmuth diskutieren auf reddit darüber, wie Journalisten über Covid-19 berichten. Kolleg:innen geben nützliche Tipps, was/worauf man (be)achten sollte:
https://www.reddit.com/r/science/comments/frqgu8/science_discussion_series_were_science/



First Draft News - Coronavirus: Resources for reporters
https://firstdraftnews.org/long-form-article/coronavirus-resources-for-reporters/

 

The Open Notebook: Verlässlich über die Corona-Pandemie berichten ohne Falschinformationen zu verbreiten
https://www.theopennotebook.com/2020/03/02/tipsheet-covering-the-coronavirus-epidemic-effectively-without-spreading-misinformation/



Poynter: How journalists can fight stress from covering the coronavirus
https://www.poynter.org/reporting-editing/2020/how-journalists-can-fight-stress-from-covering-the-coronavirus/



Medienethik, Sicherheit und psychische Gesundheit während über Covid-19 berichtet wird

https://ethicaljournalismnetwork.org/media-ethics-safety-and-mental-health-reporting-in-the-time-of-covid-19


#Diagnostische Tests
Leitfaden / Checkliste vom "Mediendoktor": Wie man besser über diagnostische Tests berichtet (mit Checkliste)
http://www.medien-doktor.de/mediate/mediate/leitfaden-wie-man-besser-ueber-diagnostische-tests-berichtet-mit-checkliste/


#Expertensuche
Coronavirus in den Medien: Wer ist Experte und wer "Experte"? Wer liefert wirkliche Expertise / gesichertes Wissen
und wer spekuliert nur? https://medienwoche.ch/2020/03/12/coronavirus-in-den-medien-von-experten-und-experten/

 

 
Expertise wissenschaftlicher Institutionen, Bundesministerien und -behörden

Das Robert Koch-Institut ist das Public-Health-Institut für Deutschland. Das RKI veröffentlicht aktuelle Fallzahlen zum neuartigen Coronavirus und gibt Empfehlungen u.a. zu Diagnostik, Schutzmaßnahmen, Versorgung.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html


Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus vom Bundesministerium für Gesundheit:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu Fragen der Versorgung und Zulassungen von Arzneimitteln
https://www.bfarm.de/DE/Service/Presse/Themendossiers/Coronavirus/_node.html

DIVI-Intensivregister: Übersicht Anzahl Intensivbetten in D, die aktuell mit Covid-19-Patient:innen belegt sind /  Anzahl, der Intensivbetten, die innerhalb 24h mobilisiert werden können.
https://www.divi.de/register/kartenansicht


Aktuelle Informationen, Pressbriefings der World Health Organisation (WHO):
https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019

 
Karten-Übersicht zu Fallzahlen von Infizierten, Todesfällen, genesenen Patienten weltweit am Center for Systems Science and Engineering (CSSE) at Johns Hopkins University
https://coronavirus.jhu.edu/map.html

Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention der USA - kurz CDC
https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/about/index.html

Charité Universitätsmedizin Berlin
https://www.charite.de/klinikum/themen_klinikum/themenschwerpunkt_coronavirus/

 

Fachjournale, Fachzeitschriften und Librarys


JAMA Coronavirus Resource Center
https://jamanetwork.com/journals/jama/pages/coronavirus-alert
(Freier Zugang zu Fachpublikationen für Journalisten nach Anmeldung https://media.jamanetwork.com/1/

The Lancet Covid-19 Resource Center
https://www.thelancet.com/coronavirus

Springer Nature
Zugang zu aktuell verfügbarer Forschung und Daten
https://www.springernature.com/gp/researchers/campaigns/coronavirus

Wiley Online Library
https://novel-coronavirus.onlinelibrary.wiley.com/

Cochrane Library (engl.), vorübergehend weltweit uneingeschränkt zugänglich
https://www.cochranelibrary.com/

Cochrane Resourcen und News (dt.)
https://www.cochrane.de/de/news/coronavirus-sars-cov-2-cochrane-ressourcen-und-news


Deutsches Ärzteblatt: Studienreferenzen, Originalpublikationen, Einordnung von Experten (Open Access nach Anmeldung)


Faktencheck / Überprüfung möglicher Fake News im Zusammenhang mit dem Coronavirus


Correctiv Faktencheck: Behauptungen, die überprüft wurden
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/03/17/coronavirus-faktenchecks-diese-behauptungen-hat-correctiv-geprueft

Umfassende Datenbank über Falschinformationen im Zusammenhang mit Covid-19/SarsCov2. Über 100 Faktenchecker aus über 45 Ländern der CoronaVirusFacts/DatosCoronaVirus alliance haben Falschmeldungen, Verschwörungstheorien, Halbwahrheiten (in über 15 Sprachen) zusammengetragen.
https://www.poynter.org/ifcn-covid-19-misinformation/

 


Stipendien / Unterstützung


Die Wissenschaftspressekonferenz (WPK) hat mit finanzieller Unterstützung des WPK-Kuratoriums einen „Recherchefonds Covid-19“ ins Leben gerufen. Mit Hilfe dieses Fonds möchte die WPK journalistische Recherchen unterstützen und ermöglichen, die sich mit der grassierenden Coronavirus-Pandemie, ihren Ursachen, Hintergründen und gesellschaftspolitischen Effekten befassen.
Recherchefonds Covid-19 / SarsCov-2

Wissenschaftskommunikation für die Gesellschaft: Corona und darüber hinaus
Ihm Rahmen der Ausschreibung der Robert Bosch Stiftung können sich Personen und Organisationen mit wissenschaftsjournalistischen Projekten und Ideen zur wissenschaftsbasierten Kommunikation bewerben. Weitere Informationen zur Ausschreibung und Bewerbung unter
www.bosch-stiftung.de/wissenschaftskommunikation

Coronavirus News Collaboration Challenge
The Pulitzer Center on Crisis Reporting hat ein Stipendium ausgeschrieben, das innovative und grenzüberschreitende Ideen zur Covid-19-Berichterstattung mit 5.000-30.000$ fördert
https://pulitzercenter.org/coronavirus-news-collaboration-challenge

Fact-Checking vs. Coronavirus-Fake-News
Fördergelder bis zu 50.000$ stehen Fact-Checking-Projekten zur Verfügung, die effektiv Falschinformationen zum Coronavirus bekämpfen. Das International Fact-Checking Network (IFCN) am Poynter Institute und Facebook fördern Fact-Checking-Projekte mit insgesamt 1 Million US-Dollar
https://www.poynter.org/fact-checking/2020/flash-grants-of-up-to-50k-are-now-available-for-fact-checkers-fighting-coronavirus-misinformation/

The Facebook Journalism Project’s COVID-19 Local News Relief Fund is offering grants to support coronavirus coverage by local news organizations in the United States. Publishers may apply for grants varying from $25,000 to $100,000; funds can be deployed to create new journalism products related to COVID-19, support freelancers, and cover organizational costs, among other possible uses. Applications are being accepted until April 24, 2020.

The Facebook Journalism Project is also collaborating with the European Journalism Centre to offer a European Journalism COVID-19 Support Fund. Grants of 5,000 euros will support local media, freelancers, and groups of freelancers undertaking short-term or one-off COVID-19 related projects that engage local communities. Grants of 10,000 and 25,000 euros will go to newsrooms to help address immediate business needs related to the pandemic’s financial fallout. And grants of 50,000 euros will go to publishers to “facilitate innovative and useful journalistic coverage of the COVID-19 or technical news organisation projects with potential to scale.”

The Africa-China Reporting Project, based in the Journalism Department of the University of the Witwatersrand in Johannesburg, is offering public health reporting grants of up to $1,500 to support stories “investigating current ground-level responses, capacity, successes/failures, shortcomings, services and collaborations” in the context of the COVID-19 pandemic in Africa. Potential focus areas for reporting include the economic implications of the pandemic, pandemic preparedness in Africa, and pandemic-triggered xenophobia and stigma. The grant competition is open to all journalists, and applications must be submitted by April 30.

The Fund for Investigative Journalists is offering financial support to U.S. freelance journalists working on coronavirus stories that expose wrongdoing in the public or private sectors, including corruption and abuse of power. Awards of up to $10,000 will be given to cover out-of-pocket reporting expenses. Foreign-based story proposals are eligible, but must have a strong U.S. angle and be published in a U.S. media outlet. Applications are being reviewed on a rolling basis.

The National Geographic Society’s COVID-19 Emergency Fund for Journalists will provide grants ranging between $1,000 and $8,000 to support local coverage of “the preparation, response, and impact of [the Covid-19] pandemic as seen through evidence-based reporting.” The fund will prioritize reporting that serves underserved populations. Writers, photographers, videographers, audio journalists, cartographers, filmmakers, and data visualization experts are encouraged to apply, and applicants may hail from anywhere in the world. Applications are being reviewed on a rolling basis.

The nonprofit Economic Hardship Reporting Project is offering grants to independent journalists covering stories at “the intersection of the coronavirus and financial suffering in America,” with an emphasis on journalists who are themselves experiencing hardship. Successful story pitches for written stories are funded at approximately $1 per word. The organization prefers for applicants to provide a letter of commitment to co-publish from a large media outlet, though it is not a requirement.