Wissenschaftsjournalisten 2011: Top 3 sind WPK-Mitglieder

06.01.2012 | Das "medium magazin" hat die Journalisten des Jahres 2011 gewählt. In der Kategorie Wissenschaft stehen mit Dagmar Röhrlich, Volker Stollorz und Holger Wormer gleich drei WPK-Mitglieder auf dem "Treppchen".

Eine rund 70-köpfige Jury wählte die besten Journalisten des Jahres 2011 in zehn Fachkategorien. Gewinnerin in der Kategorie Wissenschaft ist Dagmar Röhrlich. Die freie Autorin und Mitarbeiterin des Deutschlandfunks habe es nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima "auf herausragende Weise verstanden, dem Publikum die komplexen Vorgänge und Bedrohungslagen über Wochen und Monate sehr verständlich zu erklären. Dabei war sie weder reißerisch noch verharmlosend, was nicht vielen angesichts der dramatischen Situation gelungen ist."

Auf dem zweiten Platz folgt der freie Wissenschaftsjournalist Volker Stollorz, der häufig für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet. Er erhält den Preis für "seine hervorragende und zu Recht mehrfach ausgezeichnete Arbeit, die von der Gen- über die Intelligenzforschung bis zum heiklen Feld der Arzneimittel-Wirksamkeit reicht."

Den dritten Platz teilen sich Holger Wormer und Marcus Anhäuser. "Professor Holger" Wormer leitet den Studiengang Wissenschaftsjournalismus an der TU Dortmund. Zusammen mit dem freien Wissenschaftsjournalisten Marcus Anhäuser hat er das Projekt "Medien-Doktor" ins Leben gerufen, das medizinjournalistische Berichterstattung auf bestimmte Qualitätsmerkmale hin überprüft. Laut "medium-magazin"-Jury haben die beiden die Auswahl verdient, "weil sie und ihre Mitstreiter für einen besseren Medizinjournalismus einstehen und Journalisten Tools an die Hand geben, um die Qualität wissenschaftlicher Texte zu hinterfragen".