Wissenschaftsjournalist / Technikjournalist (m/w/d) für das Human Brain Project

Das Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM) befasst sich mit der Organisation des menschlichen Gehirns auf seinen verschiedenen räumlichen und zeitlichen Skalen. Der Institutsbereich "Strukturelle und funktionelle Organisation des Gehirns" (INM-1) entwickelt ein 3D-Modell des menschlichen Gehirns mit höchster räumlicher Auflösung, das Zytoarchitektur, Konnektivität, molekulare Organisation sowie genetische und funktionelle Messungen integriert. Das INM-1 stellt mit Prof. Katrin Amunts als Scientific Research Director die wissenschaftliche Leitung des Human Brain Projects und trägt maßgeblich zum Aufbau der Forschungsinfrastruktur EBRAINS bei. An der Schnittstelle von Neurowissenschaften und Informationstechnologie erforscht das HBP das Gehirn und seine Krankheiten mit Hilfe hochentwickelter Methoden der Informatik, Neuroinformatik und künstlichen Intelligenz. Zugleich treibt es Innovationen in Bereichen wie Supercomputing, neuro-inspiriertem Computing, KI und Robotik voran.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Wissenschaftsjournalist / Technikjournalist (w/m/d) für das Human Brain Project

Ihre Aufgaben:

Ihr Profil:

Sie schreiben ansprechend und verständlich über naturwissenschaftliche oder technologiebezogene Themen für die breite Öffentlichkeit. Sie verfügen darüber hinaus über allgemeine Kenntnisse der wichtigsten Entwicklungen in den Bereichen Informatik, KI und Robotik und/oder in den Lebenswissenschaften.


Angebot des INM:

Eine spannende und abwechslungsreiche Aufgabe in einem internationalen und interdisziplinären Arbeitsumfeld. Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive. Vergütung und Sozialleistungen erfolgen in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung im Bereich der Entgeltgruppe 13 nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund).

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind willkommen.

Bitte reichen Sie drei Arbeitsproben (z. B. veröffentlichte Artikel, Pressemitteilungen) mit Ihrer Bewerbung ein.

Zur Original-Anzeige und Online-Bewerberportal