DGPPN-Preis für Wissenschaftsjournalismus

Die DGPPN lobt in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit in diesem Jahr zum elften Mal den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus aus. Der Medienpreis wird in den Kategorien Print/Online, TV und Hörfunk verliehen.

Der Preis
Prämiert werden Arbeiten, die zur Popularisierung wissenschaftlicher Sachverhalte aus den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie und seelische Gesundheit beitragen und die allgemein verständlich sind. Entscheidend sind die originäre und originelle journalistische Bearbeitung aktueller wissenschaftlicher Diskurse und Themen sowie der Nutzwert für die Rezipienten. Die Auszeichnung wird für herausragende Arbeiten, Formate und Konzepte in den Kategorien Print- und Onlinemedien, TV sowie Hörfunk vergeben. Teilnahmeberechtigt sind Journalistinnen und Journalisten, die in deutschsprachigen Medien veröffentlichen. Junge Autorinnen und Autoren werden ausdrücklich ermutigt, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Bücher und Ratgeber können nicht berücksichtigt werden. Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen des diesjährigen DGPPN Kongresses in Berlin.

Die Bewerbung
Die Bewerbung besteht aus dem online auszufüllenden Bewerbungsbogen aus einem veröffentlichten Beitrag (Zeitraum: 04. Juni 2018 bis 02. Juni 2019) und einer Kurzbiographie des Autors/der Autorin oder der Autoren/innen. Ebenfalls ist eine kurze Zusammenfassung (max. 130 Wörter) des Beitragsinhaltes erforderlich. Ihre Bewerbung reichen Sie bitte per E-Mail ein. Als gültige Arbeitsproben gelten:

Print- und Onlinemedien
- PDF-Dateien
- Digitales Belegexemplar
- Screenshots mit Angabe des Onlineportals und der Schaltzeiten

TV
- Links zum Beitrag (z. B. Mediathek oder Videoportal, gültig bis mindestens November 2019) oder Video-Dateien (keine DVDs oder CDs) mit maximal 60 Minuten Länge und Textmanuskript inklusive ausgeschriebenen O-Tönen und Anmoderation

Hörfunk
- Links zum Beitrag (z. B. Mediathek, gültig bis mindestens November 2019) oder mp3- bzw. mp4-Dateien mit maximal 40 Minuten Länge und Textmanuskript inklusive ausgeschriebenen O-Tönen und Anmoderation

Mit der Einsendung der Arbeiten werden die Ausschreibungsbedingungen anerkannt. Die Bewerbung richten Sie bitte mit einer kurzen Begründung für Ihre Auswahl bis spätestens 02.06.2019 an den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN):
Prof. Dr. med. Dr. phil. Andreas Heinz
Präsident DGPPN
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V.
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin
E-Mail: preise@dgppn.de


Die Jury
Über die Vergabe des Preises entscheidet der Beirat der Stiftung für Seelische Gesundheit auf Grundlage der Empfehlung einer unabhängigen interdisziplinär besetzten Jury, der folgende Jurorinnen und Juroren angehören:
Prof. Dr. med. A. Deister (Vorsitzender des Preiskomitees, Past President DGPPN, Itzehoe), Prof. Dr. med. T. Pollmächer (President Elect DGPPN, Ingolstadt), R. Erdenberger (WDR, Köln), J. Niehaus (Focus, München), M. Peeters (DGPPN GS, Berlin), Prof. Dr. med. Dr. rer. soc. F. Schneider (Düsseldorf), C. Weber (Süddeutsche Zeitung, München), A. Hinrichs (Eppendorfer, Hamburg)
Infos

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde unter www.dgppn.de.



Auszeichnungen WPK-Mitglieder:

2015 (Hörfunk): Volkart Wildermuth

2012 (Hörfunk): Martina Preiner

2011 (Hörfunk): Marieke Degen, Kristin Raabe

2009 (Hörfunk): Kristin Raabe