HITS Journalist in Residence Programm

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) bietet berufserfahrenen Wissenschaftsjournalist/innen aus aller Welt die Möglichkeit eines drei- bis sechsmonatigen Gastaufenthalts. Sie erhalten während dieser Zeit Gelegenheit zu einem tieferen Einblick in rechnergestützte, datengetriebene Forschung. Der Aufenthalt wird mit 5000 Euro im Monat vergütet. Bewerbungsschluss für einen Aufenthalt im Jahr 2020 oder 2021 ist am 10. September 2019. 

Das Programm

Das Programm „Journalist in Residence“ richtet sich an freie und angestellte Wissenschaftsjournalistinnen und -journalisten mit mindestens fünf Jahren Erfahrung und einem Fokus auf Naturwissenschaften und Technik. Es ist offen für alle Medienformen (Print, Online, Hörfunk, Fernsehen). Ein Ziel ist es, den Austausch zwischen Journalisten und Wissenschaftlern zu fördern, damit die „Journalists in Residence“ noch besser verstehen, wie moderne Forschung funktioniert und wie Forscherinnen und Forscher denken. Eine Gegenleistung in Form einer Veröffentlichung mit Bezug zum HITS wird nicht erwartet. Der Gastaufenthalt dient ausdrücklich der Förderung eines unabhängigen Journalismus. Bewerbungsschluss ist der 10. September 2019.

Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind Voraussetzung. Weitere Informationen zu Programm, Bewerbungsbedingungen und FAQ finden sich auf der Seite https://www.h-its.org/de/medien/journalist-in-residence-programm/.Bewerbungsunterlagen bitte per E-Mail an: peter.saueressig@h-its.org

Auf der World Conference of Science Journalists (WCSJ) in Lausanne Anfang Juli

https://www.wcsj2019.eu/ beantwortet das HITS-Kommunikationsteam gerne auch persönlich Ihre Fragen.

Das Institut

HITS ist ein privates, gemeinnütziges Grundlagenforschungsinstitut mit Sitz in Heidelberg, in dem derzeit 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 20 Ländern in 11 Forschungsgruppen arbeiten. Die Forschungsfelder reichen von Molekularbiologie und Carbonchemie bis zu Statistik und Astrophysik. Am HITSwerden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Ein Ziel des Instituts ist es, der Öffentlichkeit die Bedeutung computergestützter, datengetriebener Forschung zu vermitteln.

Das HITS wird von der Klaus Tschira Stiftung getragen, die über die HITS-Stiftung die Grundfinanzierung sicherstellt. Weitere Gesellschafter neben der HITS-Stiftung sind die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), mit denen enge wissenschaftliche Kooperationen bestehen. Das Institut ist zudem eingebunden in den Forschungsstandort Heidelberg, der über eine hohe Dichte an weiteren hochkarätigen Forschungseinrichtungen verfügt.

 

Die Jury

Die Auswahljury besteht aus den Journalisten Martin Schneider (SWR, WPK-Vorsitzender), Kerstin Hoppenhaus (freie Journalistin, WPK-Mitglied und HITS „Journalist in Residence“ des Jahres 2018), Dr. Alexander Mäder (freier Journalist), Beatrice Lugger (NaWik) sowie Wissenschaftlern aus Universitäten und dem HITS.

 

Die bisherigen Journalists in Residence

Seit 2012 waren sieben „Journalists in Residence“ am HITS, aus den USA, Spanien, Deutschland und Indien. https://www.h-its.org/de/medien/journalist-in-residence-programm/alumni/ Sie konnten ihren Aufenthalt nachhaltig nutzen. Zum Beispiel schrieb der Wissenschaftsjournalist Volker Stollorz während seines Aufenthalts am HITS das Konzept für ein deutsches Science Media Center. Im Jahr 2016 wurde das „Science Media Center Germany“ gegründet.

 

Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)
Tel: +49 6221 533 245
peter.saueressig@h-its.org

Das HITS-Kommunikationsteam auf der World Conference of Science Journalists (WCSJ) in Lausanne/Schweiz, 01.07.-05.07.2019:

Isabel Lacurie
Twitter: @HITSabel

Dr. Peter Saueressig
Twitter: @petersaueressig