Journalist-in-Residence-Fellowship an der Universität Konstanz (Exzellenzcluster "Politische Dimension der Ungleichheit")

Das Journalist-in-Residence-Programm der Universität Konstanz bietet erfahrenen Journalistinnen und Journalisten im deutschsprachigen Raum die Möglichkeit, sich während eines Aufenthalts von sechs Wochen bis drei Monaten einem eigenen journalistischen Projekt zum Thema Ungleichheit zu widmen.

Da das Fellowship mit dem Exzellenzcluster "The Politics of Inequality" verankert ist, liegt die inhaltliche Ausrichtung auf der Ungleichheitsforschung. Wie nehmen Menschen Ungleichheit in der Gesellschaft wahr? Führt diese Wahrnehmung zu einer politischen Mobilisierung und wie geht die Politik damit um?

Für Aufenthalte in den Jahren 2020 und 2021 können sich alle Interessierten bewerben, die hauptberuflich als Journalistinnen und Journalisten (Print, Radio, TV oder Online) tätig sind. Das Fellowship-Programm bietet einen Arbeitsplatz, Zugang zur Bibliothek und Teilnahme am akademischen Leben und unterstützt bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft und Kinderbetreuung.

Das Honorar für die Zeit des Aufenthalts beträgt monatlich pauschal € 5.000.

Ausführliche Hinweise zum Programm sind online abrufbar: zum FAQ. Die komplette Ausschreibung finden Sie hier zum Download.

Elektronische Bewerbungen mit Lebenslauf, drei relevanten Arbeitsproben, einem Empfehlungsschreiben der Redaktionsleitung bzw. eines regelmäßigen Kooperationspartners sowie einer Projektskizze (max. 2 Seiten) werden bis zum 29. Februar 2020 erbeten über das bereit gestellte Online-Formular.