Was bedeutet die Pandemie für afrikanische Staaten? Webtalk

Dorfbewohner im Senegal

Dorfbewohner im Senegaljerzy / pixelio.de

 

Was bedeutet die Pandemie für afrikanische Staaten?

Webtalk, 4. Juni 2020, 10-12 Uhr

 

Es geht u.a. um folgende Fragen:

 

- Wie ist die aktuelle Situation in verschiedenen afrikanischen Ländern?

- Wie dämmt man die Pandemie ein, wenn ein Lockdown bedeutet, dass viele Menschen kein Einkommen mehr erwirtschaften? Und wenn der Staat keine Ausgleichsprogramme auflegt?

- Welche Rolle spielt eine Impfung in afrikanische Staaten?

- Wie impft man eine große Zahl an Menschen (Organisation & Infrastruktur)?

- Wie steht die Bevölkerung zum Impfen, und wie arbeitet MSF in Afrika?

- Welche Rolle spielen fake news und Verschwörungstheorien?

 

Darüber wollen wir diskutieren mit:

 

Manuel Martin von der Access-Kampagne in Genf

Martin ist Arzt bei MSF und beschäftigt sich mit der Finanzierung der Impfstoffentwicklung (im Rahmen von Cepi und darüber hinaus) und mit dem gerechten Zugang zu Impfstoffen. (deutsch)


Anna Kühne, epidemiologische Beraterin von MSF in Berlin

Kühne hat als Ärztin Erfahrung in der Intensivmedizin. Sie hat den MERS-Ausbruch begleitet und ist jetzt zuständig für die Covid-19-Pandemie in den Projektländern von MSF, v.a. in Afrika. (deutsch)

 

Sabrina Rubli, Health Promotion Activity Managerin im Kongo (DRC, Goma)

Rübli klärt die Bevölkerung im Ostkongo über Covid-19 auf – und kann über die aktuellen Probleme dort berichten. Welche Rolle spielen fake news, Misstrauen und Verschwörungstheorien? Und was bedeutet die Ebola-Epidemie für den Umgang mit der aktuellen Covid-19-Pandemie. (englisch)

 

Moderation Nicola Kuhrt – WPK-Vorstand und Gründerin von Medwatch.

 

Wir führen die Veranstaltung zusammen mit den Freischreibern durch.

WPK-Mitglieder und Freischreiber, die teilnehmen möchten, melden sich bitte bis kommenden Mittwoch in der Geschäftsstelle. Wir schicken dann rechtzeitig einen Link zur Einwahl.

Hinweis für die Hörfunk-Kollegen: Wir zeichnen die Veranstaltung auf, der Mitschnitt wird anschließend interessierten KollegInnen zur Verfügung gestellt.